Begleiten bis zum Ende der Tage

 

 

 

Die Themen Sterben und Tod sind auch heute noch ein großes Tabu-Thema.

 

Jedes Lebenwesen wird geboren mit der Gewissheit irgendwann zu sterben.

 

Das Sterben ist ein natürlicher Kreislauf des Lebens und das Leben endet mit dem Tod.

 

Bei der Sterbebegleitung geht es vor allen Dingen darum, den Menschen oder das Tier auf seinem letzten Weg beizustehen.

 

Hilfestellung geben, in jeder Phase des Sterbeweges begleiten und auch in der Trauer noch für den Menschen da sein.

 

Wer ein geliebtes Wesen, Mensch oder Tier,  beim Sterben begleiten darf, hat die Chance zur besseren Akzeptanz des Sterbens und des Todes.

 

Die Sterbebegleitung ermöglicht ihnen, sich mit dem Thema Sterben und Tod aus einem anderen Blickwinkel zu befassen.

 

Niemand wird je behaupten, das es leicht ist einen Menschen oder sein Tier beim Sterben zu begleiten.

 

Es ist immer ein sehr schmerzhaftes Erlebnis wenn ein geliebtes Wesen Abschied vom Leben nimmt.

 

Aber wenn wir voller Dankbarkeit den letzten Weg gemeinsam gehen dürfen, dann ist es ein großes Geschenk.

 

 

 

 

 

Ich weiß genau

du denkst auch an mich!

 

Leb wohl, mein Freund

dir danke ich

da warst immer da

dafür lieb ich dich!

 

(Verfasser unbekannt)

 

 

**********

 

 

 

Sterbebegleitung für Tiere

 

Sollte ihr altes, krankes Tier seinen letzten Weg antreten, bin ich jederzeit für sie telefonisch erreichbar.

 

Ich begleite ihr Tier und stehe auch ihnen mit liebevoller, achtsamer und kompetenter Begleitung zu Seite.

 

Sie sind weder in den letzten gemeinsamen Stunden noch in ihrer Trauer alleine.

 

**********

 

Jedes geliebte Wesen, ob Mensch oder Tier hinterlässt Spuren in unserem Herzen. Sie leben immer in unserer Erinnerung weiter, sind und bleiben immer ein Teil  von uns.

 

 

**********

 

 

Für mich haben Menschen und Tiere eine Seele und irgendwann gibt es ein Wiedersehen.

 

 

 

 

 

Leider kann ich den Zeichner dieser Bilder nicht entziffern, denn dann würde ich ihm danken.  Für mich gibt es ein Leben danach und die Vorstellung liebevoll empfangen zu werden, nimmt mir die Angst.

 

**********

 

 

Darf ich jetzt gehen?

Meinst Du, es ist der richtige Moment?

Darf ich mich von diesen schlimmen Tagen und endlos langen Nächten verabschieden?

Ich bin den Weg meines Lebens gegangenund habe mein Bestes getan, ein Beispiel zu geben.

 

Darf ich alsoauf die andere Seite treten und meine Seelefrei lassen?

Zuerst wollte ich nicht gehen, habe mit allen Kräften gekämpft.

 

Aber jetzt fühle ich, dass mich etwas ruft zu der Wärme und dem lebendigem Licht.

Ich möchte gehen.

Ich möchte wirklich.

Es ist schwer zu bleiben.

 

Aber ich verspreche, ich versuche mein Bestes, um noch einen Tag zu leben.

So das du noch einmal auf mich aufpassen kannst und ich die größte aller Lieben fühlen darf.

Ich weiss, dass du traurig bist und du Angst hast, denn ich fühle die Tränen, die mein Fell nass machen.

 

Ich bin nicht weit weg, ich verspreche es und hoffe, dass du immer daran denkst:

Meine Seele wird dich begleiten wohin deine Reise dich führt.

Danke, danke, dass du mich geliebt hast, du weisst auch, das ich dich liebe.

Deshalb ist es so schwer, sich zu verabschieden und dieses Leben an deiner Seite zu beenden.

Also halte mich noch einmal fest und sage Worte, die ich gerne hören möchte und weil du mich magst, lässt du mich dann gehen.

 

Verfasser: leider unbekannt

 

 

 

 

 

Dorina Steuck
Kuhhagen 4
25355 Lutzhorn
04123 - 77 94